Sommerferien 2016


ENDLICH SOMMERFERIEN!!!

Nach einem extrem langen Schuljahr haben wir uns alle auf die wohlverdienten Sommerferien gefreut. Unseren ersten Ferientag im Hort haben wir mit einem großen Wasserrutschenfest begonnen. Bei schönstem Sonnenschein hieß es: „Auf die Plätze, fertig, rutscht!" Weitrutschen, Wettrutschen, auf dem Po oder den Knien, auf dem Bauch oder stehend, die Gaudi war groß, denn Sommerferien, super Wetter und kühles Nass sorgen zusammen für riesig viel Spaß.


Nachdem wir am ersten Tag so Einiges für die Fitness getan haben, sorgten wir am Dienstag für unser leibliches Wohl. Zwar hatte nur ein einziges Kind eine Bäckermütze mitgebracht, aber die Apfel-, Pflaumenmus- und Zimttaschen sind dennoch gelungen und haben wunderbar geschmeckt. Ein Hoch auf alle Bäckerkinder!


Am Mittwoch erwachten wir leider mit Regenschauern und Temperaturen, die eher an Herbst, dann an Sommer erinnerten. Sowohl Erzieherinnen als auch die Kinder und deren Eltern waren sich daher einig, dass der Ausflug ins Grabower Waldbad sprichwörtlich ins Wasser fällt. Damit niemand allzu traurig sein musste, haben wir leckeren Milchreis mit Apfelbrei gekocht und Pfannkuchen für alle gebacken. Und während Frau Larsen und Frau Kleine in der Küche die Kochlöffel geschwungen haben, liefen im Fernsehraum und im Computerraum die Fernseher heiß, denn es gibt doch eigentlich nichts Schöneres als einen total verregneten Tag mit einem guten Spielfilm zu überbrücken.


Auch am Donnerstag war uns das Wetter noch nicht so richtig wohlgesonnen, immer wieder regnete es ein wenig. Den geplanten Ausflug mit Picknick im Schlosspark wollten wir uns aber nicht auch noch verderben lassen, also ab in die Garderoben und Regenjacken übergezogen! Da wir immerhin Sommer hatten, zogen wir dafür die Schuhe und Strümpfe aus und wanderten mit hochgekrempelten Hosen barfuß in den Schlosspark. Für viele Kinder war dies eine sehr ungewöhnliche Erfahrung, aber das Schlammfußbad im Bach haben alle Kinder sichtlich genossen.


Der letzte Tag vor der Hortschließzeit war dem Thema Entspannung gewidmet. Im Massageraum durften die Kinder sich mit einer „heißen Rolle" genüsslich verwöhnen lassen. Der Spieleraum, in dem es häufig hoch her geht, glich einer Oase. Bei leiser Entspannungsmusik konnten sich die Kinder ganz in das Ausmalen von Mandalas versenken. Etliche unserer Powerjungs haben diese Chance genutzt und erlebten hier eine Phase der Polarisation der Aufmerksamkeit. Ein sehr schöner Abschluss unserer ersten Ferienwoche.

4. FERIENWOCHE

In der vierten Ferienwoche begann für einige Erstklässler eine neue aufregende Zeit. Viele nutzen die Möglichkeit schon mal den Hort, die Erzieher und auch die Kinder kennenzulernen, bevor die Schule losgeht.
Nach einem gemeinsamen Morgenkreis ging es für alle in den Schlosspark. Dort hatten wir Zeit die Grotte zu erobern. Viele der Kinder nutzen die alten Mauern sogar als Kletterwand und hatten ihren Spaß dabei immer höhere Wände hoch zu klettern. Aber auch die gebaute Höhle im Wald war super spannend für alle. Blätter von den Laubbäumen waren Eintrittskarten für die Höhle.
Am nächsten Tag wurde es sportlich. Mit einem verkehrssicherem Fahrrad und einem Helm sind wir von der Schule aus nach Techentin in Richtung Hornkaten und wieder zurück nach Ludwigslust durch den Schlosspark geradelt. Mit einigen Trinkpausen und einer Picknickpause hatten wir insgesamt zwölf Kilometer auf der Uhr.
Am Mittwoch hieß es trotz des frischem, aber sonnigem Wetters: „Auf ins kalte Nass!". Wasserbombenschlacht und die neue Wasserrutsche sorgten bei allen Kindern für riesigen Spaß!
Leider ließ uns das Wetter Donnerstag etwas im Stich. Auf dem Weg ins Waldbad fing es an zu regnen, aber das machte den Kindern natürlich nichts aus. Das Schwimmerbecken war wärmer als die Luft und man konnte es gut im Wasser aushalten.
Zum Abschluss der Woche stellten wir mit einer Eismaschine Bananeneis mit Schokostreuseln her. Auch Smoothies mit frischem Obst versüßten uns den letzten Tag in dieser Woche.

5. FERIENWOCHE

Begonnen hat die Woche mit einer Spieleolympiade, jedes Kind durfte ein Spiel von zuhause mitbringen und es wurde den ganzen Tag gespielt – von „Monolopy-Original" über „Max und Moritz", „Wissensquiz" bis hin zur „Monopoly-Kreditkartenversion".
Weiter ging es mit Handwerkstätigkeiten. Wir filzten, stellten selber Nudeln her und bauten Musikinstrumente aus Holz.
Am Donnerstag war es soweit: jeder durfte ein „Fortbewegungsmittel" mitbringen. Wir bauten einen Parcour auf und öffneten die Tore an der Schule. Nun fuhren Roller, Skater, Räder und Kettcars um die Schule und durch den Parcour. Das war ein riesen Spaß für die Kinder.
Musikalisch beendeten wir die Woche, indem wir sangen, tanzten und musizierten. Unter anderem entwickelten die Kinder der Musiziergruppe eine rhythmische Begleitung zur deutschen Nationalhymne.

6. FERIENWOCHE

Die letzte Ferienwoche startete mit einem Morgenkreis indem der Ablauf für die Woche besprochen wurde. „Die Spiele sind eröffnet" – anschließend haben wir Kennlernspiele gespielt, wobei sich alle Kinder besser kennengelernt haben und eine Menge Spaß aufgekommen ist. „Auf die Plätze ... Fertig ... Los!" – Am Dienstag stand die Schulrallye auf dem Plan. Es ging durch das ganze Schulgebäude und über den Schulhof auf der Suche nach Hinweisen und Antworten. Am Mittwoch haben wir unser Mittagessen alleine zubereitet. Teig ausrollen, nach Wahl belegen und ab auf den Grill. Fertig war die Calzone!
Giraffen, Affen und Co. – mit dem Zug ging es in den Schweriner Zoo wo wir verschiedene Tierarten kennenlernten und ein ausgiebiges Picknick zur Stärkung machten.
Der letzte Ferientag stand unter dem Motto „Sport frei!". Durch fünf verschiedene Bewegungsspiele erlangten die Kinder ihre Eintrittskarte für die Disco - das Highlight der Woche!